www.ruhrgebietssprache.de
Der Froschkönig von Oberhausen
oder: Kullerball in Köttelbecke

Es wird seit längerer Zeit vermutet, dass sich das Geschehen rund um den mythischen "Froschkönig" nicht irgendwo, sondern in Oberhausen abgespielt hat. Die hier vorgelegte Version beweist diese Vermutung.

Höhepunkte der deutschen Literatur in reinem Ruhrdeutsch
Diese begrenzte und sorgfältig erwogene Auswahl will versuchen, epochale Werke der deutschen Literatur in markanter Kürze und Verkürzung in die Sprache des Ruhrgebietes zu übertragen. Bewiesen ist hiermit die Literaturfähigkeit des Ruhrdeutschen.


www.ruhrgebietssprache.de ist ein Service des Verlages Henselowsky Boschmann – Bücher vonne Ruhr.
Für Ergänzungen und Anregungen schicken Sie uns bitte eine E-Mail.


Höhepunkte der deutschen Literatur in reinem Ruhrdeutsch

Zampano sein SiftÄnnchen von Tharau
"Faust" - der Tragödie erster TeilMax und Moritz im Kohlenpott
Ich weiß nicht, was soll es bedeutenDie Bürgschaft
Die-mit-die-rote-Kappe-aufen Kopp

Höhepunkte der deutschen Literatur in reinem Ruhrdeutsch
Der Froschkönig von Oberhausen
oder: Kullerball in Köttelbecke
Der Froschkönig von Oberhausen
oder: Kullerball in Köttelbecke


Et is schon mannig lange her,
Wie lange schon, weiß keiner mehr,
Da lief in Oberhausen-Mitte
Son Ding, für dat Gehör ich bitte.

In dat Kaff um diese Zeit
Machte sich son König breit.
Hauste inne satte Hütte,
Hat en Blag mit Namens Gitte.

Gitteken war nich auf Zack,
Ne Meckerfott, die konnt nich ab,
Wenn se wollte und nich krichte.
Gez fängt an unser Geschichte:

In den Garten von dat Schloß,
Wo damals schon die Emscher floß,
Gerammelt voll mit Kack und Schitte,
Mitte Pille pöhlt die Gitte.

Da! Bälleken hüppt über Hecke
Hoppelt inne Köttelbecke.
Gitteken kann dat nich schnallen.
"Wo mein Balla?", tut se lallen.

Und wie se dann so jankt und plärrt,
Von irnxwo se Gequake hört.
Und sieht an Köttelbecke Rand en
Wasserfrosch, en eleganten.

"Ey, du süßet Schnuckelding,
Wat is, wenn ich wiederbring
Dich die Pille ausse Becke?"
Quakt der Frosch und frißt ne Zecke.

"Dann", so gibbelt unser Gitte,
"Kommse mit auf meine Hütte.
Nur ers musse ruckzuck eben
Bälleken aus Becke heben.«

Fröschken gluckst ab inne Brühe
Mit son Köpper ohne Mühe,
Und wie der wieder aufgetaucht,
Hatter dat, wat Gitte braucht.

"Kriss Bälleken und ich krich Danke,
Versprechen musse mich auf Pranke:
Ich spachteln kann bei dich an Hofe,
Und ich penn in deine Poofe."


"Is dat allet? Sowat wenig!"
Beömmelt sich dat Kind von König,
Krallt sich abgezockt mit Tücke
Dat Bälleken und macht ne Mücke. –

Nächsten Tach, in Königs Hause,
Machen se ne riesen Sause.
Alles futtert Sahnetorte,
Da bollert einer anne Pforte.

"Ey Schnuckelding, wat is denn bloß?
Lass knacken, mach die Schotten los!
Ich bin den Typ, der aus die Kacke,
Dat Bälleken gefriemelt hatte."

Für Gitteken is dat en Schocker,
Der tut hauen sie vom Hocker.
Se kricht en Hals und kröppt sich auf:
"Auf diesen Typ, da scheiß ich drauf."

"Ey, Schnuckelding, wat is denn bloß?
Lass knacken, mach die Schotten los!
Versprochen hasse mich auf Pranke,
Dat für dat ich krich en Danke."

"Wenn versprochen, keine Flausen",
Sacht da König Oberhausen.
"Nu öffne ma ganz fix de Pforte,
Und geb den Frosch wat Sahnetorte."

Den Frosch hüppt in dat Schloß hinein,
Mampft Stück Kuchen, grinst sich ein.
Dat Gitteken, dat fühlt sich schlapp
Und dampft auf ihre Bude ab.

Is in ihre Poofe kaum,
Freut sich auf ihrn Lieblingstraum
Mit sie, son Prinz und Kullerball,
Da gibbet anne Tür en Knall.

"Schnuckelding, wat is denn bloß?
Lass knacken, mach die Schotten los!
Hass versprochen mich aufe Kralle,
Dat ich kann in deine Falle."

Schotten auf, se sieht den Nassen,
Kricht en Koller, kannz nich fassen.
Doch mit Köpper, wie son Dopp,
Kusselt Frosch auf Kissen, hopp!

"Ich gez vorre Wand dich klatsche,
Biss dann alle, biss voll Matsche,
Kannze gehen als Gehacktet."
Gitte krallt et, Gitte packt et.

Mit Affenzahn und mit Karacho,
Hundertachtzig aufen Tacho,
Knallt dat Tier wie ne Rakete
Voll auf die Strukturtapete.

Doch kumma da, doch kumma an,
Steht da fix son Strahlemann
In son edel Kaftan-Zwirne
Und en Krönken aufe Birne.

"Ich sein Prinz, ich bin den Kalla,
Lass uns fummeln, gib mich Balla!"
Gitteken kann glauben kaum,
Is den Typ aus ihren Traum.

Wie Kalla dann die Pille schoß
In den Garten von dat Schloß,
Volle Lotte inne Mitte
Knallter in dat Herz von Gitte.

Wie Heirat war an diesen Orte,
Gabet mächtich Sahnetorte,
Und Kappes, Panhas, Wein, ganz roten,
Nur Froschschenkel, die warn verboten.

Und wenn se nich gestorben sind,
Den Ex-Frosch und dat Königskind,
So tun zwobeide gez noch hausen
In dat Schloß von Oberhausen!